Es gibt viel zu sehen ...

Spezialisierte Zentren für Makuladegeneration

Unter dem Begriff Makuladegeneration verstehen wir eine Erkrankung der Stelle des schärfsten Sehens. In dieser so genannten Makula befinden sich die wichtigsten Sehzellen des Auges, die scharfes Sehen ermöglichen. Deshalb geht eine Erkrankung dieses Gewebes bei der Makuladegeneration mit zunehmendem Sehverlust einher.

Bei der Untersuchung des Augenhintergrunds stellt der Augenarzt Veränderungen auf der Netzhaut fest, die auf eine Makuladegeneration hindeuten. Zur Differenzierung der Makuladegeneration und zur Auswahl der späteren geeigneten Therapie ist die Farbstoff-Gefäßdarstellung (Fluoreszenzangiographie) der Netzhaut ein wichtiges diagnostisches Mittel. Mit dieser Methode können wir Veränderungen frühzeitig erkennen und die einzelnen Makuladegeneration-Formen unterscheiden.

Gegen die trockene Form der Makuladegeneration, die weitaus langsamer und weniger aggressiv verläuft als die feuchte Form, gibt es zum heutigen Zeitpunkt noch keine Behandlungsmöglichkeit. Seit einigen Jahren behandeln wir aber die feuchte Makuladegeneration mit einer Therapie, die das Sehvermögen retten kann. Durch die Injektionen neuer Medikamente in das Auge, dichten wir die betroffenen Gefäße ab und stoppen die Makuladegeneration. Die Behandlung ist nach vorangegangener Betäubung des Auges völlig schmerzfrei. In welchem Abstand die Medikamente in das Auge injiziert werden, hängt vom Verlauf der Makuladegeneration ab. Studien haben gezeigt, dass diese Medikamente bei etwa 90 Prozent der Patienten mit Makuladegeneration die Sehfähigkeit stabilisieren. Bei mehr als einem Drittel von ihnen konnten sogar Verbesserungen verzeichnet werden.

Makuladegeneration wird meist im Rahmen von Netzhautsprechstunden spezialisierter Zentren wie beispielsweise den ARTEMIS Zentren in Frankfurt, Dillenburg und Wiesbaden behandelt, da diese Patienten erfahrungsgemäß mehr Aufmerksamkeit benötigen. Daneben ist eine moderne, technische Ausstattung für die Diagnostik notwendig. Vorsorgeuntersuchungen finden beim niedergelassenen Augenarzt statt, der bei Verdacht einer Makuladegeneration zum spezialisierten Zentrum überweist.

Neben unseren drei Hauptstandorten in Frankfurt, Dillenburg und Wiesbaden, behandeln unsere ärzte auch an 12 weiteren Standorten in Hessen. Hier finden Sie alle im überblick: