Es gibt viel zu sehen ...

ARTEMIS-Leistungen

Unsere Augen sind wohl unsere wichtigsten Sinnesorgane. Lässt die Sehkraft nach, sinkt die Lebensqualität erheblich. Moderne augenheilkundliche Methoden bieten viele Möglichkeiten, bei Erkrankungen eine gute Sehkraft wiederherzustellen. Doch nicht nur diese, sondern auch regelmäßige Kontrolluntersuchungen, Beachtung von Warnsignalen und präventive Maßnahmen sind wichtige Aspekte. Deshalb haben wir Ihnen auf den folgenden Seiten die wichtigsten Informationen zu den verschiedenen Erkrankungen und zu unseren schonenden Behandlungsmethoden zusammengestellt.

Grauen Star sanft behandeln

Kataraktoperationen gelten als der am häufigsten durchgeführte chirurgische Eingriff in Deutschland. Heute können wir ihn mit minimalinvasiven Methoden  sicher und präzise behandeln. Allein im vergangenen Jahr operierten wir mehr als 13.000 Katarakt-Patienten.

Weitere Informationen zur Behandlung des Grauen Stars finden Sie hier.

Femto-Phako: Linsen-Operation mit einem
Femtosekunden-Laser?

Femto-Phako: Linsen-Operation mit einem Femtosekunden-Laser?

Eine neuartige Methode, um die eigene Linse im Rahmen einer grauen Star Operation oder eines refraktiven Linsenaustauschs zu entfernen, ist die Femto-Phako.

Hierbei wird ein Femtosekunden-Laser, wie er auch schon vom Hornhautschneiden bei LASIK-Operation bekannt ist, verwandt, um die eigene Linse in mehrere Bruchstücke zu zerteilen, die Linsenkapsel an der Vorderfläche zu eröffnen und auch die Zugangsschnitte an der Hornhaut zu legen.

Die Artemis-Klinik setzt diese neue Behandlung derzeit nicht ein, sondern verwendet die bewährte Phakoemulsifikation, bei der die Linse mit einem Ultraschallstab zerkleinert und abgesaugt wird.

In der Hand eines erfahrenen Operateurs sind die Hornhautschnitte und die Kapseleröffnung von nahezu gleicher Qualität was die Größe angeht, jedoch ist der für den dauerhaft zentrierten Linsensitz so wichtige Rand bei der Laseranwendung instabiler. Weger der nur inkomplett möglichen Linsenzerteilung mittels Laser wird zudem in der Regel weiterhin ein Phakogerät zum Absaugen der Bruchstücke benötigt, es lässt sich lediglich die ohnedies niedrige Ultraschallzeit etwas verringern. Dafür wird allerdings das Auge mit einem Saugring für einige Minuten fixiert, was den Augendruck unnötig ansteigen lässt, für den Patienten unangenehm ist und zu vermehrten Unterblutungen der Bindehaut führt.

Derzeit ist unserer Meinung nach der technische Mehraufwand, ganz abgesehen von den erheblichen Mehrkosten, noch nicht durch einen erhöhten Nutzen für den Patienten gerechtfertigt. Wir werden diese Methode erst dann unseren Patienten empfehlen, wenn die Vorteile der Femto-Phako durch Studien nachgewiesen sind, die Nebenwirkungen alle bekannt und gut beherrschbar sind. Dies entspricht unserer Philosophie, die Techniken und Geräte bei unseren Patienten einzusetzen, die wir auch bei unseren Familienangehörigen zur Anwendung bringen, die sich etabliert haben und nicht als Erste neue Techniken zu erproben.

Leben ohne Brille

Etwa 52 Millionen Deutsche brauchen eine Brille, um scharf zu sehen. Rund 45 Prozent fühlen sich ohne aber attraktiver. Am häufigsten wird das LASIK-Verfahren zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten eingesetzt. Bei komplexeren oder stärkeren Fehlsichtigkeiten bieten wir Ihnen bewährte linsenchirurgische Verfahren an.

Glaskörper- und Netzhauterkrankungen sicher beheben

Kleine dunkle Flusen, die im Gesichtsfeld schweben, werden durch Trübungen im Glaskörper verursacht. Sie sind zwar meist harmlos, dies sollte jedoch durch einen Arzt abgeklärt werden, um ernste Netzhaut- oder Glasköpererkrankungen auszuschließen. Liegt eine solche Erkrankung vor, stehen uns operative Verfahren und Laserbehandlungen zur Verfügung, um sie sicher zu beheben.

Fortschritt bei der Behandlung von Makuladegeneration

Seit jüngster Zeit stehen uns Medikamente gegen feuchte Makuladegeneration zur Verfügung. Ein großer Fortschritt, schließlich gab es noch vor zwei Jahren keine Therapiemöglichkeit bei Makuladegeneration. Aber auch chirurgische Verfahren können zum Einsatz kommen, auch bei anderen Makula-Erkrankungen.

Weitere Informationen zur Behandlung bei Makuladegeneration finden Sie hier.

Lid-Chirurgie für Durchblick

Augenlider schützen unsere empfindlichen Sinnesorgane vor Umwelteinflüssen und Austrocknung, da sie für kontinuierlichen Flüssigkeitsfilm sorgen. Schränkt  das Lid jedoch das Sichtfeld ein, sollte dies durch eine Operation behoben werden.

Kosmetische Chirurgie am Auge

Augenärzte sind Spezialisten in Sachen Aufbau und Funktion des Auges. Gerade weil wir uns mit Augen, Lidern und Tränensäcken besonders gut auskennen, sind Sie in Sachen Operationen rund ums Auge bei uns in den richtigen Händen.

Vielfältiger Laser

Energiestrahlen eines Lasers lassen sich in der Medizin vielfach verwenden. So findet der Excimer-Laser Einsatz bei der Korrektur von Fehlsichtigkeiten, um die Form der Hornhaut zu verändern. Aber auch zur Behandlung des sogenannten Nachstars, der Makuladegeneration oder bei diabetesbedingter Netzhauterkrankung bieten sich Laser-Verfahren an.

Grüner Star – nur jeder Zweite weiß davon

Patienten mit Grünem Star kennen Angst vor Sehkraftverlust. In den Industrienationen zählt der Grüne Star zu den häufigsten Erblindungsursachen. Etwa 800.000 Deutsche leiden darunter, aber nur etwa die Hälfte weiß davon. Medikamente, Laserbehandlung oder chirurgische Operationen, wie die schonende minimalinvasive Kanaloplastie, retten die Sehkraft.

Kranke Hornhaut ersetzen

Erkrankt die Hornhaut, also die äußere durchsichtige Schicht des Auges, muss diese oder Teile davon durch ein Transplantat ausgetauscht werden. Erforderlich wird dies beispielsweise nach starken Entzündungen am Auge. Ungefähr 90 Prozent der Patienten, die Hornhautverpflanzungen erhalten, erfahren eine bedeutende Verbesserung ihrer Sehkraft.

Schielen so früh wie möglich beheben

Je früher der Augenarzt das Schielen behandeln kann, desto besser gelingt es, ein gutes Sehvermögen zu erreichen. Neben der Verordnung von Brillen kommen aber auch Augentropfen oder eine Pflastertherapie bei Kindern infrage. Bei jedem zweiten Schielkind können diese Maßnahmen durch einen chirurgischen Eingriff ergänzt werden.